Cheap Ribbons

preisgünstige Bändchen-Mikrofone

Inzwischen gibt es viele sehr preiswerte Bändchenmikrofone für teilweise unter 100,-€uro. Klanglich können sie oft mit x-fach teureren mithalten, sofern sie komplett in Ordnung sind. Das ist aber leider keine Selbstverständlichkeit und genau der Knackpunkt. Michael Joly klärt hier etwas ernüchternd auf:

http://www.gearslutz.com/board/so-much-gear-so-little-time/441808-ribbon-sag-update.html

oder seiner Firmenwebseite:

http://www.oktavamodshop.com/product_info.php?cPath=1_24&products_id=90

Ebenso gibt er hier ein gute Übersicht für Schnäppchenjäger – Chinese ribbon microphone buyer’s guide:

http://recordinghacks.com/2008/11/01/chinese-ribbon-microphone-designs/

Die OEM-Produkte laufen meist komplett ohne Qualitätskontrollen, wenn überhaupt erst durch den Händler. Der Kunde, der keinen AB-Vergleich hat, ist aufgrund eines Defekts oder Mangels enttäuscht oder hält dies umgekehrt gar für den „Vintage-Sound“. Ein Defekt oder Mangel ist fast immer ein zu gering gespanntes Bändchen („ribbon-sag“). Durch den Mikrofongrill lässt sich dies mit gutem Licht oft schon herausfinden (Vergleichsbilder finden sich in Foren!). Zudem wird dies deutlich durch sehr geringe Höhenwiedergabe, extreme Empfindlichkeit in den tiefen Bässen, Zerrverhalten und ggf. sogar durch noch mehr nötige Vorverstärkung.

Generell sind „billige“ neue und gebrauchte Bändchenmikrofone mit Vorsicht zu genießen. Ich würde mir daher ein Schnäppchen nur nach „Vor-Ort-Test“ bzw. Rückgabegarantie kaufen.

Als Ausnahme gibt es anscheinend beim t.Bone RB500

keine bekannten Probleme.

Einwandfrei funktionierende t.bone RB100 und RM700 ergeben, durch die genaue Bauart bedingt, vorn und hinten einen leicht unterschiedlichen Klang (heller auf Rückseite) und Pegelfestigkeit (höher auf Frontseite). Sie sind somit keine gute Ausgangslage für MS-Stereofonie. Dieser Unterschied kann auch als Vorteil gelten, da man ja quasi durch Drehen eine 2te Klangcharakteristik erhält, so wie Royer dies mit ihrem R121 bewirbt.

Ob dies auf alle gleich aussehenden Bändchen-Mikrofone so zu trifft, sollte immer sicherheitshalber im Einzelfall noch mal getestet werden.

Das zum t.bone RM700 baugleiche Nady RSM-4 hat dieses asymmetrische Bändchen übrigens wiederum nicht. Da die gleich erscheinenden Mikrofone immer mit entweder 148 oder 165dB Schallpegelfestigkeit angeben sind und auch andere Daten nicht identisch sind, scheint es mindestens zwei Bauarten zu geben. Ansonsten sind Daten ja ohnehin nicht so ein absolutes Indiz.

In Deutschland führen auch noch Justmusic und Musicstore dieses Lollypop-Mikrofon, was widerum nicht mit 148dB angegeben ist. Nach direktem Vergleich hat sich zumindest in meinem Fall ergeben, dass es sich um unterschiedliche Mikrofone handelt.

t.Bone RB100(asym./offset Ribbon) Nady RSM-3
t.Bone RB500 Nady RSM-2
t.Bone RM700(asym./offset Ribbon) Nady RSM-4(sym. Ribbon) JustIn Lolly Eight, Fame Classic Ribbon

(sym. Ribbon)